Kiefergelenkserkrankungen

Gründe für Erkrankungen der Kiefergelenke und Funktionsstörungen des Kauorgans sind vielfältig. Zu den häufigsten Ursachen zählen u.a. eine falsche Bisslage, verursacht durch Zahnverlust, Zahnfehlstellungen oder schlecht sitzende Prothesen.

Beim nächtlichen Zähneknirschen, dem sogenannten Bruxismus werden die Zähne fest zusammengepresst  und schieben sich mit extremem Druck aufeinander. Diese nächtliche Beißarbeit führt nicht selten dazu, dass man morgens völlig „zerknirscht“ aufwacht.

Schmerzen in den Kiefergelenken, Ohrensausen (Tinnitus), Ohrenschmerzen, Migräne, Muskelverspannungen im Gesicht, Hals, Nacken und der Schulter sowie Mundöffnungsprobleme können die Auswirkung sein.

Nach einer ausführlichen kaufunktionellen und radiologischen Diagnostik, falls erforderlich auch mittels computergestützter 3D Diagnostik des Kiefergelenks durch Volumentomographie (DVT), entwickeln wir eine individuell auf Sie abgestimmte Therapie. Unabdingbar ist hier die Schienentherapie. Mit Hilfe dieser zahngetragenen Schiene, die speziell auf die Erfordernisse des Patienten angepasst wird, erreichen wir in den meisten Fällen rasche Linderung der Beschwerden durch eine Entspannung der Kaumuskulatur und eine Entlastung des Kiefergelenks. Unterstützende Therapien mittels Wärme, Krankengymnastik oder auch Medikamente können hierbei ergänzend notwendig sein.